Kontemplative Techniken – Clearing

Die von Charles Berner entwickelten Methoden des Clearing, sind eine Verbindung alter östlicher Bewußtseinstechniken mit neuen Erkenntnissen der westlichen Psychologie.

Dabei ist der zentrale Punkt von dem wir ausgehen immer der innere Wesenskern, das bewusste Selbst. Von dort schauen Sie sozusagen aus einer erhöhten Position auf deine momentane Lebenssituation mit eventuellen Krisen und Problemen und auf deine innere Struktur mit bewussten und unbewussten Zielen, Vorlieben und Abneigungen. Mit Zoom und Weitwinkel spürst Du sowohl die Barrieren auf, die Dich an der von Dir angestrebten Entwicklung hindern, als auch dein unerkanntes und ungenutztes Potential.

Die von Charles Berner entwickelten Methoden beinhalten sehr unterschiedliche Techniken, die ich je nach Situation verwende. Dazu gehören auch die Dyadenarbeit und, sozusagen als Herzstück seiner Arbeit, das Enlightenment Intensiv – die Erforschung und Erfahrung des "Wer bin Ich?" Im Zentrum steht der offene, urteilsfreie und wertschätzende Kontakt von Selbst zu Selbst.

Sehr spannend find ich, dass seit einiger Zeit am Max-Plank-Institut mit der Dyadenarbeit Versuche und Studien vorrangig zum Thema "Empathiefähigkeit" gemacht werden. Es werden verblüffende Erfolge erzielt.

Dabei wird die Methode als neue Errungenschaft dargestellt, was sie definitiv nicht ist. Sie wurde in den 60er jahren entwickelt und ich schätze und benutze sie, weil sie das Individuum in seiner Freiheit und seinem inneren Potential respektiert und miteinbezieht.