Informationen und Tipps zu Schwangerschaft und Geburt

Die meisten Frauen wünschen sich eine natürliche Geburt, ohne Komplikationen. Aber nur noch ca. 20% erleben das!

Warum?

Viele Faktoren spielen hier zusammen, körperliche, seelisch-geistige und gesellschaftlich-soziale. Auf gewisse Weise sind die Voraussetzungen für das Gebären schwieriger geworden. Und das, obwohl der Geburtsvorgang ohnehin schon eine der größten Herausforderungen des Frauseins und zugleich eine Situation tiefer Intimität ist. Deshalb haben Frauen früher in einem kleinen intimen Kreis erfahrener Frauen geboren. Die Gegebenheiten moderner Kreißsäle lässt aber genau diese vertraute Atmosphäre meist vermissen. Dabei brauchen Gebärende das heute mehr den je: eine geduldig-wohlwollende Begleitung und Unterstützung in einem geschützten Raum von Geborgenheit.

Was tun?

Beginne schon in der Schwangerschaft ein positives Umfeld aufzubauen. Erlaube Dir, Dich nur mit den Menschen über Schwangerschaft und Geburt auszutauschen, von denen Du Dich in Deinen Anliegen ernst genommen fühlst, die Dich unterstützen und stärken. Um Dein Kind auf natürlichem Weg zu gebären und eine erfüllende Geburtserfahrung zu machen ist es wichtig, dass Du bewusste Entscheidungen triffst.

Zu welchem Frauenarzt/ärztin hast Du Vertrauen?

Fühlst Du Dich dort als Frau gesehen und mit Deinen Bedürfnissen ernst genommen? Nimmt Er/Sie sich genug Zeit für Dich? Erlaube Dir im Zweifelsfall den Arzt zu wechseln!

Such Dir auch frühzeitig eine Hebamme, bei der Du Dich umfassend betreut fühlst! Viele Hebammen bieten nicht nur Nachsorge im Wochenbett sondern auch Vorsorgeuntersuchungen in der Schwangerschaft an. Wenn Du einen Teil der Vorsorgeuntersuchungen bei „Deiner“ Hebamme oder den Hebammen in "Deinem" Krankenhaus machen lässt kann schon in der Schwangerschaft ein vertraulicher Kontakt entstehen, Sie nimmt sich für Deine Fragen und Anliegen meist mehr Zeit als ein Arzt. Die Kosten rechnet sie mit der Kasse ab.

Mach Dir Gedanken, wo Du Dein Kind zur Welt bringen willst

Bei einer komplikationsfreien Schwangerschaft kannst Du auch eine Geburt zu Hause oder in einem Geburtshaus in Erwägung zu ziehen. Die WHO (Weltgesundheitsorganisation) empfiehlt das sogar! Informiere Dich über die verschiedenen Möglichkeiten in Deiner Umgebung. Klinik-Informationsabende gehen oft nicht oder zu wenig auf das ein, was Dich wirklich bewegt. Suche deshalb auch bei der Wahl einer Klinik das persönliche Gespräch mit Hebammen und Ärzten. Gute Kliniken empfehlen das auch, damit Du frühzeitig einen Bezug zum Geburtsort und Geburtshelfern/innen / Hebammen entwickeln kannst. Vor allem beim ersten Kind solltest Du darauf achten ob die Klinik wirklich eine Ein-zu-Eins-Betreuung sicher stellt.

Höre auf Dein Bauchgefühl bezüglich dessen wo und mit wem Du Dich wohl und sicher fühlst. All das sind wichtige Schritte hin zu einer selbstbestimmten, kraftvollen und angstfreien Geburt.