Gästebuch

Schau doch mal rein. Vielleicht hilft dir das Feedback von anderen zu spüren ob du bei mir richtig bist.
Und ich freue mich, wenn Du mein Gästebuch nutzt, um andere an Deinen Erfahrungen mit mir und meiner Arbeit teilhaben zu lassen. Oder auch, um mir ein Feedback zu geben. Danke dafür!

Bitte kopiere deinen Text und sende ihn auch zusätzlich sicherheitshalber an info [at] die-silberschnur [.] de.

Deine Kontaktdaten

Deine Nachricht*


64 Einträge
Julia

Rückmeldung zum Geburtsvorbereitungsvideo

Hallo Ursula,

ich hoffe, es geht dir gut und die Nachricht findet dich. Ich schaue mir gerade dein Video für die Geburtsvorbereitung an. Ich habe dir niemals ein Feedback dazu gegeben.

Mit einigem Abstand zu meiner eigenen Schwangerschaft und auch zum letzten Vorbereitungskurs kann ich das nun auch objektiv sehen. Ich finde es ist wirklich gelungen. Ich kann die Übungen empfinden, genauso wie beim Präsenzkurs.

Ganz liebe Grüße,
Julia

Christina

Liebe Ursula,
ich habe mir immer vorgenommen, dir hier ein paar Worte zu hinterlassen und damit Anderen von deiner besonderen Gabe zu berichten. Und auch wenn Pepes Geburt jetzt bald zwei Jahre her ist, habe ich es nicht vergessen.
DANKE! Danke dafür, dass du diesen wundervollen Geburtsvorbereitungskurs anbietest, der so anders, anschaulich, interessant & informativ, vertrauensschenkend, paarverbindend war. Nach zwei KH Geburten mit einem konventionellem und einem meditativem Geburtsvorbereitungskurs, hast du so sehr dazu beigetragen, dass ich mir den Herzenswunsch einer Hausgeburt im Geburtspool erfüllen konnte. Vertrauen in den eigenen Körper, die weiblichen Fähigkeiten und die Kraft der Atmung, konnten bei meinem Mann Ängste abbauen. Das Wochenende mit dir in dieser aufgehobenen, sicheren Umgebung in kleiner wertschätzender Runde, hat uns als Paar richtig nah kommen lassen und uns so gut wie nie davor auf eine Geburt eingestimmt. Das Ergebnis war eine entspannte Wassergeburt mit zwei stolzen großen Brüdern, die ihr Brüderchen direkt nach der Geburt in Empfang nehmen konnten.
Liebste Grüße
Chrissi

Dagmar

Liebe Ursula, ich finde dieses Gedicht passt zum Enlightenment.
Das E.I. war das schönste Geschenk, das ich mir dieses Jahr gemacht habe…. Dir vielen Dank.
Liebe Grüße,
Dagmar.
Stillegetränkt

In die Stille der Natur
tauche ich ein
wie in einen Brunnen,
der in die Tiefe führt;
ganz zu Grunde gehen
in meine eigenen Tiefen.
Die Quelle will ich in mir suchen,
ihre Unruheversandungen lösen,
mich vom Stressschlick er-lösen
und vom Sand in meinem Getriebe,
der meine Seele zu ersticken droht.
Aus dem Grunde der Stille
entspringen heilend neue Wässer
zu einem harmonischen Fluss.
Nährendes Wasser quillt lebendig
aus meiner neubelebten Kargheit
in die durstigen Dürren der Welt.

© Maria Sassin

Leopold & Linda

Wir sind 34 & 35 Jahre alt und haben als Paar bei dem Enlightenment Intensive teilgenommen. Die Erfahrung hat uns persönlich neue Wege gezeigt und geöffnet. Die Erkenntnisse begleiten uns nachhaltig und spürbar im Alltag. Unsere Paarbeziehung hat eine intensivere Tiefe und Leichtigkeit bekommen. Sowohl als Paar als auch als Einzelperson ist das EI sehr zu empfehlen. Wir möchten auf alle Fälle nochmal teilnehmen. Vielen lieben Dank für die professionelle Betreuung vor - während und nach dem EI.

Felix

Liebe Ursula,

wir freuen uns dir mitzuteilen dass unser Sohn Kian Samuel am 15.10. um 10:10 Uhr auf dieser Welt angekommen ist.
Er hat stolze 4.510g auf die Waage gebracht, bei 56cm Körperlänge und einem Kopfumfang von 38cm.
Die Geburt lief komplikationsfrei zuhause. Aber Louisa hatte hart zu kämpfen. Sie ist sehr froh die Visualisierung gehabt zu haben, da konnte sie die Geburt noch ohne Schmerzen erleben.

Vielen Dank nochmal für den tollen Vorbereitungskurs, die Visualisierung und alle weiteren Termine mit Dir.

Alles Gute!
Felix

Josefph-Gabriel

Liebe Ursula.

Grad frag ich mich: soll ich jetzt, genau jetzt hier schreiben ? Fühl mich gar nicht fit, hab einen empfindlichen Bauch, heute nur Haferschleim gegessen, eine Bronchitis hat angefangen. Und das 2 Tage nach unserem Nachtreffen für das Enlightenment Intensive vom 27. bis 31.10.2023. Aber etwas hat mich bewegt, auch in dieser Verfassung zu schreiben. Denn das E. I., das Nachtreffen - sie sind doch hoffentlich nicht nur bei "Schönwetter" wertvoll, denk ich. Also los.
Ich merk gleich, dass es mir guttut, mich an die Herzensverbindung zu erinnern, die immer deutlicher im E.I. in meinem Herzen spürbar wurde, mit mir selbst, mit meinen Dyadenpartnern, dann auch, wenn ich darauf meine Aufmerksamkeit richtete, mit dem ganzen Geschehen im Zendo des Tannenhofs. Ich empfand Verbundenheit, Freude, Anregung, auch wenn richtig was los war im Raum. Hier pulste das Leben, dessen Teil ich war !
Obwohl ich schon viele E. I.s mitgemacht hatte, hab ich nie so völlig in meiner aktuellen Gegenwart gelebt die ganze Zeit wie diesmal. In mir durfte sein, was war, um mich herum durfte sein, was war. Das Innen und das Außen wurden mir Zuhaus. Ich hab nicht danach gesucht, nicht darum gerungen, es war pures Geschenk, diese Empfindung, zu Hause zu sein.
Und auch jetzt beim Schreiben bin ich Zuhause in meinem etwas kränkelnden Körper mit dem etwas angespannten Kopf.
Gegen Ende des E. I. tauchten Gedanken auf: diese Freude, diese Herzensverbindung lässt Du nicht wieder versickern im Alltag, wie viele Male vorher. Das ist so stark und schön und präsent. Das bekommst Du hin, weiter so gegenwärtig zu sein - wie auch immer sich die Gegenwart erweist !
Jetzt ist es so: auch in meinem kränkelnden Körper bin ich Zuhause. Wenn ich dies fertig geschrieben habe, lockt stilles Sitzen auf dem Meditationshockerr. Ich begleite meinen Atem und nehme die feinen Veränderungen in meinem Körper wahr, die sich ausbreitende Ruhe. Seit dem E. I. ist die Zeit, die ich täglich am PC verbringe, radikal geschrumpft. Ich gehe früher ins Bett und stehe früher auf. Verbringe viel mehr Zeit mit Anteilnahme mit den Kindern und Enkeln, mit jedem Besucher. Der Austausch mit meiner Partnerin ist offener und leichter, auch wenn Neues und Ungeahntes zur Sprache kommt. Einverstandensein und Freude und Leichtigkeit mehren sich im meinem Leben. Wie schön !
Von Herzen ❤️❤️❤️ Dank Dir, Ursula, und euch Allen, die Ihr in Oktober dabei wart im Tannenhof !

Carolin

Liebe Ursula,

Schon längst wollte ich mich bei Dir melden und Dir von unserer Geburt berichten.

Unser drittes Kind kam in einer so wunderschönen Hausgeburt zur Welt. Unsere beiden Töchter haben ruhig im Nebenzimmer geschlafen und unsere Hebamme Ina kam hinzu, als ich unser Kind schon in den Armen hielt. David hat unser drittes Wunder mit seinen Händen im Wasser empfangen dürfen, was ihn tief bewegt hat. Durch diese Geburt durfte so viel in mir heilen und es hat uns als Paar und als Familie noch näher zusammenrücken lassen. Eine Geburt in Harmonie, Geborgenheit und mit viel Ruhe ist so extrem anders, als eine Geburt im Krankenhaus. Wir sind unendlich dankbar, dass wir dies erleben durften.

Und, ein drittes Mädel ist zu uns gekommen, so wie es mir in einer Visualisierung bei Dir erschienen ist. Die Wetten standen 100 zu 0 für einen Sohn. Daher umso schöner, dass ich dieses Geheimnis für mich behalten durfte. Sie heißt Aura und ist eine ganz bezaubernde, in sich ruhende Seele.

Ich möchte mich ganz herzlich bei Dir bedanken. Denn Du hast durch Deine kraftvolle Arbeit einen Teil dazu beigetragen, dass dieses Wunder geschehen ist.

Ich wünsche mir aus tiefstem Herzen, dass ganz viele Frauen dasselbe erleben wie ich. Denn danach ist die Welt eine andere und das Urvertrauen und die weibliche Ermächtigung, die dadurch in einem frei gesetzt wird, kann einem niemand mehr nehmen.

Ganz liebe Grüße

Carolin Keim

Ille

Rückmeldung zum Enlightenment Intensive

Liebe Ursula,
ich bin gut zu Hause angekommen und habe hier auch genug Raum bekommen , um nachzuspüren und bei mir zu bleiben.
Ich habe festgestellt, dass meine Wahrnehmung für Menschen die mir begegnen oder wenn ich in der Natur bin, eine andere ist.
Ich empfinde eine tiefe Verbundenheit, Liebe, Wärme…… eine Zugehörigkeit, so wie wenn der/das andere ein Teil von mir wäre.
Ich bin jeden Tag für mindestens eine Stunde im Wald . Dort kann ich mich am besten wiederfinden und für den Tag ausrichten.
Ich bin froh diesen ersten Schritt zu mir und mit mir gemacht zu haben.
Ich danke dir.
Von Herzen alles Liebe für dich
Ille

Julia und Christian

Hallo liebe Ursula,

... unsere Tochter Juna ist am 15.04. zur Welt gekommen. Zu Hause im Pool zusammen mit Ina. Alles war so wie Julia es sich gewünscht hat. Ich kann nicht für sie sprechen aber ich glaube, dass Vieles in ihr durch dieses schöne Erlebnis heilen konnte. Juna und ihr geht es sehr gut. Das verdanken wir zu einem großen Teil dir und deiner wunderbaren Vorbeeitungsarbeit mit uns. Ich kann dir nicht sagen wie dankbar ich dir dafür bin!

Herzliche Grüße, Christian

Hallo Ursula,
jetzt komme ich endlich dazu dir selbst zu schreiben! Unsere Juna wurde am 15.4. in der Nacht zu Hause im Pool geboren! Es lief alles so wunderbar friedlich und wunderschön und schnell ;) ich war voll im Vertrauen und in meiner Mitte und Kraft und habe sie selbst aus dem Wasser gefischt. Eine wahnsinnig heilsame Erfahrung und dafür wollte ich dir nochmal Danke sagen! Danke für die gemeinsame intensive Vorbereitung und fürs an mich glauben und mir Mut machen.
Liebe Grüße Julia

Sven

Enlightenment Intensive im Oktober 2022

Liebe Ursula,

von ganzem Herzen DANKE für diese sehr, sehr kostbaren Tage !!!

Ich bin immer noch beindruckt von deinem megareichen Erfahrungsschatz !!

Deine feinsinnige Leitung leuchtete voll wertvoller Kompetenz und Empathie,
die unglaublich liebevolle Assistenz durch Karin und Elena war ein großes Geschenk
und die kulinarische Versorgung durch Atulya war jeden Tag ein geschmacklicher Hochgenuss...

Ich habe mich in jedem Moment wundervoll umsorgt und geborgen gefühlt !

Das innere Juwel, das sich in diesem E.I. offenbart hat,
strahlt voller Leuchtkraft und Dankbarkeit !!!

Herzlichst,
Sven

Anna

Liebste Ursula
am Samstag ist Mauro Simone Minow abends im Geburtshaus in der Badewanne und ohne Schmerzmittel, Eingriffe oder Verletzungen auf die Welt gekommen ... Es ist magisch und uns allen geht's gut.
Wir haben in den intensiven Stunden so viel von deinem Kurs umsetzen können! Vor allem habe ich in den tiefen wehen als der Kopf durchkam immer wieder an deine Worte gedacht: ich mache mich weit und weich für dich❤️ die Hebamme sagte ich hätte (untypischer Weise) wenig Presstöne gemacht, sie sei fast irritiert gewesen. ????
Danke Ursula für die Energie , das Vertrauen, das Wissen und all die Liebe , die du uns geholfen hast, in uns zu finden.
Anna, Carlo und Mauro

Maya

Liebe Ursula,
ich bin so so dankbar für dich und deinen Input zu unserer Geburtsvorbereitung. Die Teilnahme am Kurs war auch beim zweiten Mal so bereichernd, erhellend, festigend und wohltuend. Wir haben erneut so viel für uns, unsere Partnerschaft und unsere dritte Geburt mitnehmen können.
Ich würde jedes Mal wieder kommen und empfehle dich und dein Wirken bei jeder Gelegenheit weiter und weiter und weiter!

Alissia Quaintance aus München

Ursula, mein Mann und ich haben uns im Rahmen der Babystunde, einer Anleitung zur Haptonomie und im anschliessenden Geburtsvorbereitungskurs kennengelernt.

Nach der Geburt unseres Sohnes haben wir ebenfalls zusammengearbeitet, was uns als Paar und mir persönlich sehr geholfen hat meine post-partum Zeit zu bewältigen.

Als Ursula mir in der Babystunde eine Doula für die Geburt empfohlen hat, war ich in meiner ersten Reaktion wütend. “Warum traut mir diese Frau keine natürliche Geburt zu? Das haben doch schon so viele andere hinbekommen.”

Im Prozess der Vorbereitung stellte ich jedoch fest, dass man vor einer Geburt zwar keine Angst, aber auf jeden Fall Respekt haben sollte und wie wichtig es ist, sich mit Information zum Prozess, dem richtigen “Geburtsteam” und dem Verständnis zu dem was man als Paar möchte, zu stärken.

Ursula hat uns eine Doula, die sehr gut zu uns passte empfohlen - die beste Entscheidung, die wir je hätten treffen können. Unser Sohn kam natürlich, gesund und ohne Interventionen im Krankenhaus auf die Welt.

Einige Jahre später, habe ich bei ihr die Ausbildung zur Geburtsvorbereitung gemacht. Im Stil von Ursula ist diese Ausbildung keine reine Wissensvermittlung, der Kern der Arbeit ist die Weiterentwicklung und Festigung des starken und selbstbewussten Frauenbildes.

Für Frauen, die sich dafür interessieren andere Paare auf die Geburt vorzubereiten und ihn eigenes Bild als Mutter und Frau reflektieren möchten, kann ich die Ausbildung sehr empfehlen.

Ursula vereint fundierte Theorie, Kommunikationsmethoden für die Vorbereiterin zur Gruppenführung und für das Paar, sowie praktische Übungen (Atmung, Wehensimulationen, Massagen) und Tipps für naturheilkundliche Unterstützung für die Geburt und das Wochenbett.

Danke Ursula für Deine wichtige Arbeit, die manchmal wie bittersüße Medizin schmeckt, jedoch große und lebenswichtige Ergebnisse bietet.

Hochachtungsvoll, Alissia

Ruth

Liebe Ursula,

Nepomuk ist am 27.09 bei uns zu Hause sehr wach und entspannt zur Welt gekommen. Während der Geburt habe ich mich nur ins Krankenhaus mit einer PDA gewünscht und habe nur gehofft, dass es bald um ist.
Mittlerweile denke ich mit großen Stolz daran zurück und bin sehr dankbar, dass wir so eine Geburt erleben durften. Gerade auch in Momenten wo die Gefühle und Emotionen mich umwerfen und alles nicht wirklich greifbar erscheint, gibt mir der Gedanke an die Geburt Kraft und Vertrauen!!

Vielen Dank für deine Begleitung!
Liebe Grüße Ruth

Aileen

> Liebe Ursula,
>
> letzten Dienstag,hat unsere kleine Marlena das Licht der Welt erblickt. Sie wog 3600g und war 53cm groß.
>
> Für Simon und mich war die Geburt eine unfassbar schöne und verbindende Erfahrung und wir danken dir nochmal für die wunderbare Vorbereitung in deinem Kurs. Auch die Begleitung in der Klinik (3. Orden) haben wir als sehr positiv erlebt.
>
> Als nachts die ersten Wehen losgingen, habe ich mir deinen Rat zu Herzen genommen und Simon weiterschlafen lassen. Es hat mich dann gepackt und Ich musste in jedem Fall noch Wäsche waschen - das erschien mir total sinnvoll - bevor ich mir eine lange Dusche gegönnt und mich dann zum Meditieren ins Wohnzimmer gesetzt habe. Den Morgen haben wir dann noch entspannt zuhause verbracht, Simon war einkaufen und hat uns Brotzeit geschmiert. Gegen halb 12 mittags waren wir dann in der Klinik und 3,5 h später konnten wir unsere Marlena in den Armen halten - ein wirklich magischer Moment.
> Die Hebammenbetreuung in der Klinik war wirklich sehr gut - uns wurde sehr viel Zeit für uns gelassen und gleichzeitig war immer jemand da, wenn wir das Bedürfnis danach hatten. Auch direkt nach der Entbindung, haben sich Arzt und Hebamme erstmal für 2h zurückgezogen, uns Zeit zum Ankommen gelassen und erst anschließend Gewicht und Größe ermittelt.
> Unser Wunsch nach einer ambulanten Geburt wurde positiv aufgefasst und auch medizinisch hat nichts dagegen gesprochen und so konnten wir abends schon als kleine Familie nach Hause fahren und genießen seither das Ankommen zu dritt in aller Ruhe und mit viel Kuschelzeit :)
>
> Für uns war die Kombination aus Deinem Kurs mit den für uns so wertvollen Infos zu Geburt & Babyzeit, den Erfahrungen zur partnerschaftlichen Atmung und der ambulanten Geburt in der Klinik perfekt und eine wundervolle Erfahrung! An der Stelle nochmal: Vielen herzlichen Dank!
>
> Ich habe deinen Kurs auch schon weiterempfohlen, auch wenn sich die TK an den Kosten leider nicht beteiligt hat.
>
> Liebste Grüße Aileen

J.


Hallo ihr lieben,
auch unsere Tochter ist da:-)

Auch ich erzähle euch gerne von der Geburt unserer Tochter, die am 3.7. (auch eine gute Woche vor dem ET) zur Welt kam.

Es war ein Sonntag, wir hatten am Vormittag noch Besuch von einer gut befreundeten Familie. Nach dem der Besuch gegangen war, war ich sehr erschöpft und wollte, dass mein Sohn Mittagschlaf macht, um mich selber ein wenig ausruhen zu können. Währenddessen habe ich wie einen Riss im Bauch gespürt. Das hat mich verwundert, aber wie ich aufgestanden bin und Wasser abging, war mir gleich klar, das war die Fruchtblase. Im ersten Moment ein Schock für mich, weil ich mir dieses Mal einen anderen Verlauf gewünscht hatte. Außerdem wusste ich, dass unsere Hebamme bis zum Abend keine Zeit hatte. Wir hatten besprochen dass wir die Ruhe bewahren, niemanden Bescheid geben und einfach abwarten. So haben wir dann den weiteren Tag bei uns im Garten verbracht und unserem Sohn auch nichts gesagt. Es ging den ganzen Nachmittag/ Abend schwallartig Fruchtwasser ab und ich hatte immer wieder ein ganz leichtes Ziehen im Bauch verspürt. Mehr aber nicht. Am Abend gegen halb neun Uhr habe ich dann unseren Sohn ins Bett gebracht und ihm gesagt, dass es gut sein kann, dass das Baby am nächsten morgen evtl schon auf der Welt ist. Ab dem Zeitpunkt ging es dann los mit kräftigen Wehen. Wir haben das Wohnzimmer gemütlich mit Kerzen und Musik hergerichtet und ich konnte die heftigen Wehen erstaunlich gut veratmen (Dank Ursula:)!). Mein Mann wollte immer wieder die Hebamme anrufen, aber ich wollte warten. Nachdem es dann sehr kurze Abstände waren und ich schon das Gefühl hatte, es könnten Presswehen sein, war ich dann doch einverstanden, der Hebamme bescheid zu geben. Sie hatte ja auch einen guten Anfahrtsweg zu uns. Die Hebamme hat die Geburt von unserer Tochter noch die letzten 20 Minuten begleitet und unsere Tochter kam dann um kurz vor Mitternacht zur Welt. Um 5 Uhr morgens ist unser Sohn aufgewacht, weil er was trinken wollte. Wir haben ihn dann zu uns geholt und er war völlig verzaubert von seiner kleinen Schwester. Das Funkeln in seinen Augen, ist mir bildlich in Erinnerung geblieben.
Trotz der heftigen Schmerzen während den Wehen und den schnellen kurzen Abständen, verlief alles in absoluter Ruhe. Mein Mann und ich waren ein tolles Team. Die ständigen Auseinandersetzung und Gespräche in den zwei Wochen vor der Geburt haben sich dann doch bewährt. Ich habe die Geburt unserer Tochter als neue Chance für mich gesehen und ich bin sehr dankbar, dass ich eine so wundervolle Erfahrung für mich machen durfte. Ich hatte auch den ganzen Tag über eine sehr intensive Verbindung zu der kleinen im Bauch und ich war für mich auch im Vertrauen dass alles gut läuft.

Alles Liebe J.

Janina

Hallo liebe Ursula,

Wir haben am 13.07.22 (5 Tage vor ET) unseren Sohn Arian auf die Welt gebracht. Uns geht es gut und wir genießen unsere Zeit zu dritt. Wir wollten euch von der Geburt erzählen.
Am 12.07. abends ist meine Fruchtblase geplatzt (wahrscheinlich oben, da nicht viel Fruchtwasser auf einmal kam und wir uns auch nicht sofort sicher waren), wir haben dann mit der Hebamme im Geburtshaus telefoniert und haben uns mit ihr für den nächsten Morgen im Geburtshaus verabredet. Ein paar Stunden später haben dann bei mir die Wehen eingesetzt und ab morgens um 5 Uhr waren sie in kürzeren regelmäßigen Abständen. Wir waren um 8 Uhr im Geburtshaus, da war der Muttermund schon fast zur Hälfte offen. Ich verbrachte fast die restliche Zeit in der Badewanne um die Wehen zu veratmen bis der Muttermund komplett offen war. Es war teilweise anstrengend, aber ich habe sie gut veratmen können (Dank der guten Geburtsvorbereitung und ich habe auch immer wieder Wehensimulationen gemacht). Die Presswehen wurden immer stärker, und der Kleine rutschte soweit gut ins Becken runter. Leider ging es dann beim letzten Schritt nicht weiter, weil ich wahrscheinlich zu starke Beckenbodenmuskulatur habe, wodurch das Baby nach der Wehe immer wieder zurück rutsche. Wir haben dann noch einiges an Positionswechsel im Geburtshaus ausprobiert, aber nach einer gewissen Zeit mussten wir ins Krankenhaus verlegt werden, da leider die Hebammenkunst im Geburtshaus ausgeschöpft war. Die Hebamme begleitet uns ins Krankenhaus und wir fuhren mit dem eigenen Auto dort hin. Im Krankenhaus wurden bei der Kontrolluntersuchung festgestellt, dass es sich unter der Fahrt wohl nochmal etwas verändert/gelockert hat und ich sollte weiter pressen, und so war er dann innerhalb von 20 Minuten (um 16:22 Uhr) im Krankenhaus dann da :)
Die Hebamme im Krankenhaus war auch sehr nett und dadurch dass es dann dort so schnell ging war auch unsere Hebamme vom Geburtshaus noch komplett mit da. So hatten wir doch eine natürliche Geburt, es war fast so wie wir es uns vorgestellt haben und sind nun überglücklich mit unserem Sohn.

Liebe Grüße

Janina

Simone

Hallo liebe Ursula.

Endlich komme ich dazu mich bei dir nochmal zu melden.
Am 8.3.22 kam unsere kleines großes Wunder Hanna auf Die Welt.
Es geschah alles genau so wie ich es mir in zahlreichen Gddanken vorher vorgestellt und gewünscht hatte.
Ich hatte bereits in der Nacht das Gefühl es könnte bald losgehen. Gegen 6 Uhr früh hatte ich erste leichte Wehen. Erst gegen halb 9 (nach dem meine mama jonas abgeholt hatte) musste ich die wehen richtig tief veratmen. Um Viertel nach 9 beschlossen wir die Hebamme mal anzurufen. Erst etwa eine halbe Stunde später wurde mir bewusst dass die geburt doch schon weiter vorangeschritten war als mir bis dahin bewusst war. Gegen 10 nach 10 kam die Hebamme bei uns an. Um 10:48 kam Hanna in unserem Badezimmer auf Die Welt. Ich bin immer noch begeistert, dass selbst die Uhrzeiten die ich immer wieder in Gedanken zu der Geburt mir vorgestellt habe fast genau gestimmt haben. Hanna hat wunderbar mitgeschoben und zusammen haben wir eine schöne schnelle und wunderbar selbstbestimmte geburt erlebt.
Vielen Dank für deine einfühlsame und wunderbare Begleitung bei unseren Haptonomiestunden und auch dein offenes Ohr für jede Lebenslage.

Ganz liebe Grüße von Simone und Martin mit jonas und Hanna

Janina aus München

Mias Geburt ist jetzt schon 6 Monate her. Ich möchte dir noch meinen unendlichen Dank aussprechen..
Ich bin dankbar dafür, dass…
- du mit mir traumatische Erfahrungen behandelt hast / mit mir durchgegangen bist.
- du mir eine, für mich beste, Doula empfohlen hast.
- ich bei dir das natürliche Atmen (auch während einer Wehensimulation im GVK) für die Geburt üben konnte und eine vertrauensvolle und starke Bindung zum Baby aufbauen konnte, was beides bei der Geburt sehr hilfreich war.
- du viele praktische Tipps rund um die Geburt und das Wochenbett hattest.
- so individuell auf jeden und jedes Paar eingehen konntest und dir genug Zeit genommen hast.
- du mir bei der Visualisierung alles so liebevoll und intensiv gezeigt hast.
- du mir einfache und hilfreiche Tipps für jedes Problem gegeben hast.

Danke, dass es dich gibt, du bist so wertvoll für die Welt!

Nadine

Hallo liebe Ursula,

wir wollten dir gerne auch noch kurz eine Rückmeldung geben, da unser Baby Joschua am 24.01.22 um 20:42 Uhr mit 3.800 g auf die Welt gekommen ist.

Wir waren um 13:00 Uhr nochmal zur Abklärung im Krankenhaus (10 Tage drüber) und mein Muttermund war da bei 1 cm. Ich hatte schon leichte Wehen, unregelmäßig. Wir sind dann heim (Badewanne, Entspannung etc.). Es wurde dann stetig mehr und um 19:00 Uhr konnte ich nicht mehr selbst ins Krankenhaus rein laufen und wurde mit Rollstuhl hochgefahren.

Ich hab gleich zur Hebamme gesagt, ich will ne PDA und Sie hat gesagt jetzt schauen wir erstmal. Um 19:30 Uhr sagt Sie dann zu mir, mein Muttermund ist bei 8 cm.... ich wusste schon von meiner Hebamme Karin... da gibt es keine PDA mehr... und so war es...

Harry hat toll unterstützt mit Atmen und mir Traubenzucker und Wasser gegeben. Im Vierfüßler ist meine Blase geplatzt. Dann hab ich mich gedreht und die Hebamme hat mich wie ein Coach angefeuert und wir hatten dauernd Augenkontakt... ich hab an deinen Kurs gedacht und konnte während der Presswehen sogar das Baby halten und vor dem Zurückrutschen bewahren... es war aber ein wilder Ritt!

Die Hebamme hat uns gefragt, was wir für einen Geburtsvorbereitungskurs hatten, denn man hat gemerkt, dass wir soooo gut vorbereitet waren und ich ein unglaublich gutes Körpergefühl habe.

...Joschi war eine Woche in der Kinderklinik (Bakterieller Infekt) und ich durfte ihn besuchen und schmusen und füttern/stillen, aber erst jetzt sind wir zuhause im eigentlichen Wochenbett....

Es geht uns soweit gut und ich habe von den Kinderkrankenschwestern viel gelernt. Joschi trinkt pro Raubtierfütterung 100 - 130 ml und die Verdauung ist super...

Wir sind jetzt eine Familie und dank der Menschen, die es sich zur Aufgabe gemacht haben, ihr Wissen zu teilen und zu vermitteln, haben wir die Möglichkeit bekommen unserem Bärchen einen tollen Start in das Leben auf dieser Welt zu ermöglichen.

Vielen Vielen Dank für alles!!!!!

JOSCHI, NADI & HARRY

Nicole

Liebe Ursula,

unsere kleine Jana Malena hat am 23.12.2021 um 16:11 Uhr mit 3.950g und 55cm das Licht der Welt erblickt.

Die Umstände waren etwas turbulent und am Ende hatten wir unseren dritten Kaiserschnitt.

Jedoch hatte ich und das war mir wichtig, wieder eine wunderschöne Geburt.

Dank deines Kurses und der Visualisierung bin ich absolut sicher da durch marschiert. Du glaubst gar nicht, wie gut es getan hat, auch beim Kaiserschnitt einfach atmen zu können und sich auf sich und sein Kind konzentrieren zu können. Ich habe die Geburt sehr bewusst erlebt, auch wenn es am Ende nicht natürlich geklappt hat.

Liebe Grüße und Danke für alles,
Nicole

yvonne

Rückmeldung zum E.I. im Herbst 2021:

Ja. Einfach nur Ja. Jedem Menschen möchte ich sagen: Ja, gehe zu einem Enlightenment. Egal was du glaubst zu sein, ob du spirituell bist oder nicht - auf einem Enlightenment begegnest du dem Wichtigsten, was es in einem Erdenleben zu entdecken gibt: Dir selbst, deiner relativen Wahrheit, der absoluten Wahrheit. Ursula und ihr Team haben den Raum für diese wertvolle Arbeit mit Liebe und Klarheit gehalten. Ich habe mich in jedem Moment getragen und aufgehoben gefühlt. Der gemeinsame Prozess hat sich so wunderbar frei entfaltet, sodass alle ihren ganz eigenen Weg damit finden und gleichzeitig in der Energie der Gruppe gestärkt werden konnten. Eine ganz besondere Qualität hat dieses Enlightenment durch die Abschluss-Atemmeditation erhalten. Alles, was bis dahin noch nicht ganz erfahren werden konnte, wurde in der mehrstündigen Atemmeditation vollendet und vertieft. Alles in allem war an diesen Tagen während des Enlightenments alles heilsam und nährend: Der Tannenhof ist ein Ort der Kraft und Stille. Die liebevolle Versorgung durch Köchin Atulya war ein Segen. Ich nehme tief empfundene Dankbarkeit mit... bis zum nächsten Mal!

Sonja

Liebe Ursula,

unsere Begegnungen im Frühjahr haben einen Stein ins Rollen gebracht und die Weichen für ein wunderbares Geburtserlebnis gestellt !
Nachdem wir Ina kennengelernt haben ist die Entscheidung für eine Hausgeburt sofort gefallen.
Wir durften unseren Theo zuhause im Schlafzimmer zur Welt bringen - seit dieser Nacht ein heiliger Ort.
Und sogar unsere dreijährige Valerie konnte dabei sein.
Danke Dir, dass du mich zu diesem Schritt ermutigt hast.

Alles Liebe, Sonja

Clara

Liebe Ursula,

Der Fortbildungskurs zur ganzheitlichen Geburtsvorbereitung für Paare war die beste und intensivste Ausbildung die ich hatte !

Es war emotional, rational, wissenschaftlich, haptisch, authentisch, nachvollziebar, liebevoll und so voller Energie geladen, dass es wie ein bitter nötiger Frühjahrsturm die Pandemie-Lethargie weg pustete!

Zur Enstscheidung noch die Hebamme auf die Kinderkrankenpflege zu setzten ,hätte mir ohne diese tiefen Einblicke und Perspektivwechsel wohl schlicht der Mut gefehlt.

Ich danke von Herzen für diese wunderbare Zeit, den eröffneten Raum, die Freundschaften, die daraus entstehen durften und empfehle diesen Kurs für alle die Lust haben mit Eltern und Paaren mit Familienwunsch zu arbeiten.
Es ist die perfekte Mischung von Kopf-, Herz- und Körperwissen !

Ich wünsche Dir, liebe Ursula, nur das Beste !
Danke und alles Liebe,
Clara ( Kinderkrankenschwester, Stillberaterin und Mutter)

Felix

Hallo Ursula,

wir hatten eine ganze wundervolle Geburt bei uns zu Hause und er kam ganz unbesorgt zur Geburt. Der Kurs war wirklich eine tolle Vorbereitung, wir hatten die Übungen danach noch gemacht und waren dann in der Geburt viel besser eingespielt und konnten unsere Wünsche und Bedürfnisse im Vorab und Währenddessen besser zum Ausdruck bringen.

Beste Grüße,

Felix & Becci

Irmi

Danke für deine rießen Hilfe bei meiner Vorbereitung auf die Geburt! Nicht nur die Geburt war einfacher auch der weitere Start ins Leben fühlt sich durch die mit deiner Hilfe aufgebaute Verbindung so harmonisch an.

Nach den Besuchen bei dir habe ich mich so voller Energie gefühlt, danke dass du mir diese Kraft gezeigt hast.

Lisa


Liebe Ursula,
ich möchte mich auf diesem Wege noch einmal herzlich bei dir für deine Zeit bedanken und dass du mich noch so kurzfristig in deinen vollen Terminkalender "eingeschoben" hast. Denn ich bin mir sicher, dass das auch einen wichtigen Teil dazu beigetragen hat, dass ich nun mit Leni meine Wunschgeburt erleben durfte????

Steffi

Liebe Ursula,
unsere Tochter wurde am 1.11.19 kurz vor Mitternacht in Starnberg mit 3780g wunderbar gesund geboren. Deine Worte/Anleitungen haben mich begleitet, schon in den letzten Wochen. Ich danke Dir von Herzen dafür!
Die Geburt war für mich ein sehr bewegendes Erlebnis, sehr aufregend und sehr innig zugleich. Ich hatte schon über eine Woche lang nachts zum Teil kräftige Wehen, die sich auch von den Senkwehen unterschieden. Ich dachte sehr oft, es geht los und habe mich emotional eingestimmt, zunehmend fallen gelassen. Gegen Ende war ich dann oft morgens durcheinander, dass es anders kam bzw. ich brauchte immer eine Weile, wieder in den Alltag zu finden. Aber ich habe die Zeit nachts als sehr intensiv empfunden, habe geatmet und an die Geburt gedacht.
Ich war dann 40+4 als es dann ganz schön rasch ging: wie Du es prophezeit hast. Am Vortag war der Muttermund trotz der Wehen vorher noch zu gewesen. Dann ging ein Schleimpropf ab und ich hatte auf einen Schlag starke Wehen regelmäßig alle 3-5min. Nach der 3. Wehe war mir klar, dass es rasch gehen wird und wir aufbrechen müssen. Auch hier musste ich mich erst einfinden, ich hatte mich auf die Eröffnungswehen fast gefreut und wollte mich mehr hinein fallen lassen. Doch die Wehen waren nun von Anfang an sehr sehr heftig.
In Starnberg waren wir nur 30 min im Kreissaal bis sie geboren wurde. Die Hebamme war sehr toll, sehr ruhig und empathisch. Wir haben uns mit wenigen Sätzen gleich verstanden und wir konnten noch besprechen, was mir wichtig ist. Ich habe sie fast allein geboren, ihren Kopf kommen fühlen und sie in Empfang genommen. Dank Dir habe ich es hier so schön geschafft, mich trotz der Schmerzen innerlich und äußerlich weiter zu öffnen und ihr den Weg frei zu machen.
Wir sind nach 3h Stunden wieder nach Hause gefahren.
Ganz liebe Grüße,
Steffi

Lucelia

Liebe Ursula so lange will ich mich schon bei dir melden!!!

Ich hatte eine wunderschöne kraftvolle orgasmische Alleingeburt! Ich habe dieses Gefühl in jeder einzelnen Zelle gespeichert - und die Hapto std mit dir haben auf jeden Fall dazu beigetragen!!! Unsere letzte Übungen ist mir auch letztens in einer unruhigen/bewegten Minute, unseres wundervollen Jungen, eingefallen und hab sie gleich nochmal mit ihm gemacht. Er hat mich so magisch angesehen als würde er sagen „oh ja das kenne ich noch das war so schön“.

Alleingeburt finde ich auch echt nicht als Beschreibung gerecht für unsere Reise. Weil wir 2 so connected waren u so intensiv im Austausch unserer Bedürfnisse (austreibungsperiode) das es eher eine zweisamgeburt war ;-) hahaha macht das Sinn?!?!
Lucian meinte nur „wow das hat sich jetzt angehört als hättest du den besten Sex deines Lebens gehabt“ soviel zum Stichwort Höhepunkt nach dem Höhepunkt.

Und wie du mich vllt schon kennst u dir denken kannst, war auch dem Papa nicht erlaubt einzutreten (er war auch sehr dankbar dafür). Trotzdem war er bei uns (vor der Tür) und hat brav Handtücher warm gemacht u die Hebamme informiert das wir das wohl jetzt alleine machen.

Lustiger weise waren meine Träume wohl doch Hinweise von oben ;-) da ich wie 90% der Frauen unkontrollierbare Darmentleerungen hatte. Also als Randnotiz ich habe ja schon einige Geburten erlebt u weiß das die Hebammen u ggf auch Doulas da super wischweg-Arbeit leisten....aber ich hätte echt mal weniger essen sollen.

Mein Wochenbett war wundervoll weich u schön. Ich glaube aber auch das es ein biologischen / psychischen Hintergrund hat einfach weil mein muttertier in mir nie „verletzt“ wurde da niemand außer ich (und dann meine Familie / mein Rudel) dieses Baby angefasst hat. Meine Hebamme ist auch so toll gewesen weil sie das einfach respektiert ohne das es kommuniziert werden muss. Habe das erst im Nachhinein reflektiert, da ich nie die Mama war die es untersagt hätte weil ich um diese Qualität wohl nicht wusste. Ich sag zwar in meinen Kursen immer dazu das die Frauen da mal in sich reinhören sollen ob es sie stört aber ich wusste nicht wie ehrfürchtig mich das nun im Nachhinein macht.

Der mittlerweile 3 Monate alte Laurel ist wie im Bauch auch schon ein verträumtes ruhiges Baby das seine Bedürfnisse so schön kommuniziert und uns alle in seinen Bann gezogen hat.

Liebste Grüße und fühl dich umarmt,
Lucelia

Daniela

Hallo Ursula,

wir möchten dir sehr gerne mitteilen, dass unsere Tochter am
9.10 das Licht der Welt erblickt hat. Leider war ihr Start alles andere
als schön. Wie ich dir ja erzählt habe, wurde die Geburt eingeleitet, da
sie im Mutterleib nicht mehr gewachsen ist.

Die Geburt war dann eine absolute Katasrophe, da die Herztöne bei
jeder Wehe ausgesetzt haben. Es sollte dann ein Kaiserschnitt gemacht
werden, dann ist aber die Fruchtblase geplatzt und mit zwei Presswehen
und innerhalb von 12 Minuten, war unsere kleine Maus geboren. Mein Mann
hat es leider nicht mehr rechtzeitig geschafft und konnte das bei dir
erlernte leider nicht mit mir anwenden.

Da es dem Baby sehr schnell schlechter ging, wurden sämtliche
Untersuchungen gemacht und schliesslich festgestellt, dass ihre rechte
Herzkammer nicht ausgebildet ist und keine FUnktion hatte. Zwei Tage
später wurde sie in München mit drei Eingriffen operiert.
Zwischenzeitlich sah es sehr sehr schlecht aus.

Wir waren insgesamt 6 Wochen im Krankenhaus. Ihr geht es heute, für das,
dass die erste Diagnose sehr düster war, sehr gut. Das grenzt an ein
Wunder . Es ist zwar noch nicht alles in Ordnung, aber die rechte
Herzkammer ist heute fast normal groß und ihr geht es richtig gut und
macht uns die größte Freude.

Ich bin sehr froh, dass wir deinen Kurs und die Haptonomie Stunde bei
dir besucht haben. Das hat uns beiden unheimlich viel geholfen.Vielen
lieben Dank dafür.

Ich habe mir immer die Verbindung unserer Herzen vorgestellt (das hat
mir sehr geholfen, in der Zeit, in der wir getrennt waren) und auch
C. hat eine wahnsinnig gute Verbindung zu unserer Kleinen. Selbst das
Stillen klappt ganz wunderbar, da ich fleissig abgepumt habe.

Ich weiss nicht, wie wir diese schwere Zeit überstanden haben, aber es
hat uns noch enger zusammengebracht und freuen uns nun umso mehr über
unser großes Glück.

Lieben Gruß und eine schöne Adventszeit wünschen

Daniela

Lina

Liebe Ursula,

Nun habe ich meine kleine Maus schon seit 6 Wochen. In meiner Schwangerschaft hast du mich so herzlich begleitet - dafür bin ich dir sehr dankbar!
In den Haptonomie Stunden habe ich einen wertvollen Kontakt zu meinem Baby herstellen & schon während der Schwangerschaft vertrauen zu meinem Körper, meiner Kleinen und mir aufbauen können. Dieses Vertrauen hat meine Schwangerschaft leichter gemacht und mich während der Geburt und in den ersten Wochen als Mama sehr gestützt. Vielen Dank - durch dich habe ich wieder ein Stück mehr von mir entdeckt (:
Ich bin sehr froh, dich kennengelernt zu haben.

Alles Liebe!

A. aus F.

Hallo ursula. Ich kam verzweifelt zu dir, da ich eine schwierige Geburt hatte. Ich danke dir dafür, das du mir so geholfen hast.

Es war wirklich unglaublich.

Danke

Ursula

Rückmeldungen aus dem letzten "Enlightenment Intensive"

...

Mir geht es sehr gut.

Bisher fühlt sich alles um mich herum angenehm „verzaubert“ an und das Leben lebt sich insgesamt um Einiges leichter :-).

Herzlichen Dank noch einmal.

...

Hiermit möchte ich dir nochmal Danke sagen, für die wertvollen Tage, die ihr uns geschenkt habt.

Ich spüre immer noch eine ungewohnte Ruhe und tiefes Selbstvertrauen in mir.

Brigitte

Liebe Ursula,
am Anfang konnte ich mir weder so richtig etwas unter Haptonomie noch unter dem Atemabend vorstellen. Schnell stellte sich für mich heraus, dass beides mich nicht nur in der Schwangerschaft unterstützt.

Bei der Haptonomie konnte ich unter anderem auch viele Themen aufarbeiten die mich seit meiner Kindheit unterbewusst beschäftigt haben.

Der Atemabend war für mich eine tolle Erfahrung um wieder ein großes Vertrauen in mir zu finden, "das alles gut wird," und mir sämtliche Ängste genommen hat.

Es war für mich eine riesige Bereicherung in meinem Leben!
Vielen lieben Dank

Sonja aus Marktoberdorf

Liebe Ursula,

Du hast uns während meiner zweiten Schwangerschaft so sehr geholfen:
- Kontakt zum Baby aufzubauen
- Frieden mit der ersten Geburt zu schließen
- uns auf die zweite Geburt vorzubereiten
- mit mir auch die zweite Geburt, die nicht so lief wie gewünscht, zu verarbeiten...

Bei deinem Geburtsvorbereitungskurs hat mir besonders gefallen, dass wir nicht nur auf die Geburt, sondern auch auf das sich ändernde Familienleben vorbereitet wurden. Mein Mann und ich haben die Paarzeit beim Geburtsvorbereitungskurs sehr genossen. Wir hatten auch schon lange nicht mehr so viel Redezeit miteinander wie an diesem Wochenende.

Nun ist unser Sohn 6 Monate alt und wir genießen unser Glück zu viert in vollen Zügen.

Liebe Grüße
Sonja

F.

Liebe Ursula,

am 6.8. kam unsere Tochter zur Welt. Sie kam zuhause, wie wir es uns die ganze Zeit gewünscht haben. Und ich bin dir so dankbar, denn du hast so viel dazu beigetragen, dass es für mich wirklich vorstellbar wurde.
Es war ein unglaubliches Erlebnis. Ich weiß jetzt, dass es möglich ist ein Kind "entspannt" auf die Welt zu bringen. Die Basisübung hat mir so geholfen, den Wellen entspannt entgegenzugehen. Die Visualisierungen, die Selbstuntersuchungen, das Verbinden mit der bedingungslosen Liebe (was in meinem Fall ganz ungewollt ein Bild von meiner Mama und dem Großen war, das "zufällig" direkt neben dem Ort hing, wo ich die Wellen meistens verarbeitet habe) haben auf so magische Art und Weise dazu beigetragen, dass dieses Erlebnis Geburt so wunderschön wurde.
Ich danke dir von Herzen, liebe Ursula.
Hoffentlich bis bald!

Liebe Grüße,
F.

S.

Liebe Ursula,

Wie schön auch von dir zu hören, da ich dir schon so lange schreiben wollte, wie es mir/uns nach unserer Behandlung ergangen ist ...
Tatsächlich bin ich unmittelbar nach unserer Sitzung wieder schwanger geworden! Und es verlief alles wirklich problemlos. Und vor 3 Wochen, am 01.11. Allerheiligen kam unsere Tochter mit einer sehr schönen, relativ entspannten Geburt auf die Welt.

Im Nachhinein hat sich wirklich alles super ineinander gefügt und es fühlt sich richtig und vollkommen an.

Vielen Dank noch einmal für unsere damalige Sitzung - sie hat vieles für mich an den rechten Platz gerückt.

Liebe Grüße,
S.

Tobias

Das Enlightment Intensive war eine sehr Intensive Erfahrung, die sich eigentlich nicht beschreiben lässt. Im Voraus fühlte ich eine Mischung aus Vorfreude und Angst. Was wird passieren ? Etwas in mir wehrte sich. Dann, bei den Dyaden, merkte ich große innere Widerstände nur anzuschauen und zu beschreiben was in mir ist und passiert.
Plötzlich die Klarheit und ich spürte Leichtigkeit. Ich erfuhr wer ich bin. Wie schön es ist zu Leben, und wie vergänglich alles ist. Alles auf einmal. So eine wertvolle Erfahrung, die ich jedem wünsche.

Es fühlt sich so normal an, bei mir selbst zu sein. Offen zu sein für das was kommt (innen und außen) und dabei einfach zu sein.
Seither fallen mir die alltäglichen kleinen Brutalitäten auf, die wir uns gewohnheitsmäßig antun. Mir fällt auch auf, wieviel schönes im Alltag ist. Mir scheint, als sehe ich vieles neu. Das Enlightment Intensive hat mich die Möglichkeit erfahren lassen, dass ich selbst entscheiden kann, wie ich durchs Leben gehe, und wie ich mir und anderen begegne.

Wunderschön war auch die Erfahrung beim Intensive aufgehoben zu sein, geleitet von Menschen, die keine Angst haben vor dem, was alles in einem ist, und helfen den Weg zu sich selbst zu finden.

Tanja

Für alle Frauen, die ihr Kind gebären möchten und nicht entbunden werden wollen, sowie für alle Väter, die wissen möchten, wie sie ihre Frauen und das Baby bestmöglich vor/während und nach der Geburt unterstützen können, ist der Geburtsvorbereitungskurs von Ursula Mellert und die von ihr angebotenen Haptonomiestunden von unschätzbarem Wert.

Als Privatpatient wird man mit zahlreichen Ultraschallterminen/CTGs ohne medizinische Notwendigkeit und vielen Blutentnahmen in einen Zustand versetzt, der mit “guter Hoffnung sein” nicht mehr viel zu tun hat. Auf Nachfragen bezüglich der scheinbaren Behandlungsroutine wird nur mit, “Sie wollen doch wissen, ob es ihrem Kind gut geht”, geantwortet. Bis man Fachliteratur gelesen, Rücksprache mit der Versicherung gehalten und sich mit gesetzlich versicherten Müttern über deren Vorsorgeuntersuchungen ausgetauscht hat, ist bereits einige Zeit verstrichen und das Gefühl, dass Schwangerschaft eher einer schwerwiegenden Krankheit gleichkommt, die strengstens überwacht werden muss, hat sich eingeschlichen. Von der Vorfreude auf die Geburt unseres ersten Kindes war dann auch nach einem Aufnahmegespräche bei einer renommierten Entbindungsklinik nicht mehr viel übrig, als direkt gesagt wurde: “Eine Geburt ist sehr anstrengend. Hier ist der Zettel für die PDA. Sie können ihn gleich unterschreiben oder noch daheim durchlesen und dann wieder zuverlässig mitbringen. Aber vergessen Sie es nicht, weil falls es dann doch ein Kaiserschnitt wird, wäre es gut, dass alle Unterlagen im Notfall schon bereit liegen.”
Dass Kliniken und Ärzte nicht nur abrechnen wollen, sondern sich auch vor juristischen Schritten unzufriedener Patienten absichern müssen, wurde uns nach weiteren Recherchen auch bewusst.

Dennoch wollten wir so die Schwangerschaft nicht weiter erleben und auch die Geburt wollten wir positiv begleitet wissen.

Dies hat uns Ursula Mellert ermöglicht. Die uns andere Wege und Anlaufstellen aufgezeigt hat. Sie hat uns maßgeblich wieder darin bestärkt guter Hoffnung zu sein und ihren Anregungen verdanken wir es auch heute ein gesundes Kind, das ich trotz 6 Tage über dem errechneten Entbindungstermin ohne Einleitung und nur auf ausdrücklichen Wunsch sehr spätgesetzen PDA in einer Klinik mit Unterstützung meines Mannes auf die Welt bringen durfte, in den Armen zu halten. Ursula Mellert gibt den Paaren durch ihren Geburtsvorbereitungskurs ”Werkzeuge” an die Hand, um Verantwortung für sich und das Kind sei es bei einer Hausgeburt oder Geburt in einer Klinik übernehmen zu können. Somit kann man bewusst Entscheidungen treffen und wird zu mündigen Eltern.

Liebe Ursula, wir danken dir von Herzen und hoffen, dass noch viele Paare dank deinem umfangreichen Wissen und Einfühlungsvermögen eine selbstbestimmte Schwangerschaft/Geburt erleben dürfen.

Simone

Hallo liebe Ursula,
Ich versuche dir einfach mal unser "Erlebnis Geburt" zusammenzufassen :)
Ich würde die ganze Geburt wie eine Motorradfahrt beschreiben. Der Körper fährt und lenkt alles er weiß genau was er tut und wohin die Reise geht. Wenn man ein guter Beifahrer ist, dem Lenker vertraut und sich mit ihm in die Kurve lehnt dann hat man viel gewonnen. Meine Geburt war zudem eine Berg und Talfahrt mit Höhen und Tiefen. Der schlimmste Moment war einfach als wir beschlossen haben in die Klinik zu fahren, weil ich mich gefühlt habe als hätte ich komplett versagt und gleichzeitig war anschließend dieser Erfolg es doch aus eigener Kraft und ohne Krankenhaus geschafft zu haben wunderschön.
Insgesamt habe ich Ausschnitte der Geburt nur noch wie einen Film den ich durch einen weißen Schleier sehe, in Erinnerung, als wäre ich nur ein Nebendarsteller. Klingt vielleicht komisch aber ich denke so kann ich es am Besten beschreiben, als wäre ich nicht immer ganz da gewesen oder einfach voll und ganz in mich selbst versunken.
Was vielleicht auch noch ganz interessant war ist die Tatsache dass ich von Martin während der Eröffnungs- und Übergangsphase keinerlei Berührung duldete, aber bei den Presswehen ihn richtig nahe spüren wollte. Ich weiß nicht warum aber dass war mein Empfinden in diesem Moment.
Auf jeden Fall bin ich dir sehr dankbar für die tolle Vorbereitung ohne die ich sicherlich schon viel früher aufgegeben hätte.

Ich wünsche dir alles erdenklich Gute und vielleicht kommen wir ja noch mal in einen Kurs :)

Liebe Grüße Simone und Martin mit Jonas

J.

Liebe Ursula,
Mein Termin bei dir liegt mittlerweile schon wieder einige Zeit zurück aber es ist mir sehr wichtig dir noch eine Rückmeldung zu geben, was ich auch schon längst machen wollte.
Es waren sehr intensive drei Stunden für mich bei dir. Danach war ich erstmal total erledigt, mein Kopf komplett voll und ich musste das ganze erstmal sacken lassen.
Es hat sehr in mir gearbeitet und es hat noch ca eine Woche gebraucht aber mittlerweile bin ich frei von der ganzen Traurigkeit, der Wut und die für mich negativen Erlebnisse/Ereignisse während der Geburt .
Ich bin ganz arg glücklich, dass mich mein Weg zu dir geführt hat. Es war unheimlich wichtig für mich die Geburt von meinem Sohn Noah zu verarbeiten und du warst mir dabei eine riesen große Hilfe. Danke dir!
Möchtest du mir noch die Internetadresse schicken, auf der man sein Geburtserlebniss erzählen kann?
Jetzt wünsche ich dir einen schönen, warmen und sonnigen Sommer.

Ganz herzliche Grüße, J.

Daniela

Eine kleine Motivation für Unentschlossene:
Atemtag:
In meiner Schwangerschaft habe ich den Atemkurs besucht und war anfänglich sehr überrascht, dass ich dort die einzige mit einem Babybauch war. Im Prinzip ist es unerheblich aus welcher Motivation man diesen Kurs macht, er hilft in jedem Falle weiter!
Als Vorbereitung für die Geburt und für das Eltern werden kann ich Ursulas Atemkurs sehr empfehlen! Natürlich habe ich auch Skepsis gehabt, ob ich mir wirklich so viel Zeit dafür nehmen möchte und ob es mir was bringt, etc... Definitiv ja! Der Tag ging sogar schneller rum, als mir lieb war und bin mit neuem Wissen über mich nach Hause gefahren. Die angedachte Stundenzahl ist gerechtfertigt und geht gefühlt rasend schnell vorbei, auch wenn man beim Durchlesen der Einladung anderer Meinung ist.
Der Atemkurs hat mehrere Aspekte. Er geht nicht nur auf die physische Atemkraft ein, die während der Wehen/Wellen wichtig ist, sondern schafft auch eine gute Anbindung zum Inneren. Mit diesen Schritten erhöhte ich meine Wahrnehmung für (z.T. unbewusst) vorhandene Blockaden die ich nun besser lösen kann, damit sie mir während der Geburt nicht meine Kraft rauben.
Schön finde ich, dass ich die Atemtechnik nicht nur mit dem Kopf kennen gelernt habe, sondern den Atem und mich wirklich erfahren und spüren konnte – in meiner Zeit. Durch ihre Anleitungen erhält man nicht nur Wissen, es dringt durch den Körper durch, sodass die Emotionen und Gedanken deutlicher werden.
Ursula hatte ein gutes Gespür für mich und konnte meine Gedanken in eine für mich sinnvolle Richtung weiterleiten, ohne dass ich mich „groß öffnen“ musste. Auch wenn bei mir unangenehme Themen hochkamen, habe ich diesen Tag leicht in Erinnerung und kann meinen Atem besser fließen lassen.
Als Geburtsvorbereitung war der Atemtag für mich ein wichtiger Baustein. Ich kann es auch als Teil 1 und den eigentlichen Geburtsvorbereitungskurs als Teil 2 bezeichnen.

Geburtsvorbereitung:
Den Geburtsvorbereitungskurs kann ich auch von Herzen weiterempfehlen! Auch da war ich höchst skeptisch, ob ich mit meinem Partner ein intensives Wochenende verbringen konnte, da wir uns derzeit ständig gezankt haben. Der Geburtsvorbereitungskurs hat uns definitiv weiter zueinander finden lassen. Es war ein sehr schönes Wochenende! Die Wichtigkeit, dass Geburt und das Elternsein eine gemeinsame Aufgabe ist wurde deutlich und wie leicht es sich zusammen anfühlt. Unser gegenseitiges Verständnis und Unterstützung füreinander sind gewachsen.
Ursula hat auch alle weiteren Informationen rund um die Geburt sehr gut vermittelt. Für uns beide war es sehr interessant (auch wenn ich schon einen „normalen“ Geburtsvorbereitungskurs belegt hatte und durch meine Ausbildung viel wusste).
Herzlichen Dank für deine Unterstützung!
Wir warten noch gespannt auf unser Baby und atmen schon mal tief durch …..

Nadine Graf

Liebe werdenden Mamas und Papas,

ich spreche euch direkt an, weil ich vor gut drei Monaten auch noch dazugehörte und mittlerweile eine überglückliche Mama bin. Das habe ich zu einem großen Teil dem Vorbereitungskurs zu verdanken, weshalb ich davon kurz erzählen will:
Zur Ursula sind wir durch Zufall gekommen. Freunde von uns waren bei ihr und mit dem Statement ‚der etwas andere Kurs, ein ganzes Wochenende mit Partner, sehr intensiv und informativ‘ meldete ich uns kurzerhand an. Ich war voller Euphorie und Neugierde, mein Mann zugegebenermaßen ein wenig skeptisch. Rückblickend kann ich sagen, dass es ein perfektes Wochenende war, das uns nicht nur spitze auf die Geburt vorbereitet, sondern uns auch persönlich näher gebracht hat. Mein Mann, der anfangs dachte, bei diesem Ereignis eher hilflos und passiv zu sein, fand seine sehr bedeutende Rolle als Atemtrainer und positiver Verstärker. Ich war am Ende voller Vorfreude auf die Geburt, einem riesengroßen Selbstvertrauen und habe insbesondere mit den Visualisierungen ein Werkzeug an die Hand bekommen, welches mich von dort an tagtäglich durch die restliche Schwangerschaft begleitete. Im Nachhinein ist es tatsächlich alles genau so gelaufen - wir durften als Spitzenteam eine traumhafte Geburt genießen!

Wir sind unheimlich dankbar für dieses besondere, einzigartige Ereignis diese besondere, einzigartige Vorbereitung gehabt zu haben - liebe Ursula, vielen lieben Dank für deine so wertvolle Arbeit!
Wir freuen uns auf ein baldiges Wiedersehen bei der Babymassage!

Julia

Liebe Ursula,

mit Freude teilen wir Dir mit, dass am 12.09. um 05:58 Uhr unsere kleine Franka Luise bei uns zu Hause auf die Welt kam. Es war für uns ein unglaubliches Ereignis, weil es so sanft, leicht und schnell sowie nicht gewaltig erschien. Es erinnerte uns an die Visualisierung, die wir mit Dir gemacht hatten!

J. zeigte der Franka einmal den Weg durch Reiben am Rücken. Alles andere mussten wir nicht anwenden, da nach zweimal pressen sie in unseren vier Händen am Waschbecken das Licht der Welt erblicken konnte. Ludwig wurde um 07:00 Uhr wach, und konnte dann seine kleine Schwester bei uns im Arm begrüßen.

Wir hatten danach das Gefühl, dass es so super ablief, weil wir bereits so gut in Kontakt mit ihr waren. Wir sind sehr froh, dass wir bei Dir waren und diese Form der privaten Geburtsvorbereitung genießen durften.

Vielen lieben Dank nochmal für alles und bis bald!

Uwe aus Flensburg

Bin „zufällig“ über deine Seite gestolpert und bin sehr beeindruckt. Vom Inhalt, vom Aufbau und von der menschlichen, liebevollen Botschaft!
Wünsche dir viele achtsame Menschen und heilsame Begegnungen. Vielleicht kreuzen sich unsere Wege ja einmal zufällig!
Herzliche Grüße aus dem hohen Norden/ Uwe

Juliane

Liebe Ursula,
wollte dir nur nochmal sagen, es war wirklich beeindruckend für mich, zu erleben, was für gewaltige Auswirkungen der Freitag Vormittag für uns bedeutet hat. Die Tage seit dem fühlen sich so anders an, als davor, weil ich mit dem Mitja ganz anders in Verbindung bin und er sich von mir verstanden und angenommen fühlt bzw ich ihm das rückmelden kann. Die Babymassage war so für mich beispielhaft für meine ganze Beziehung/den Umgang mit Mitja. Danke nochmal! Harmonie ist da.
Bis hoffentlich bald
Juliane

Kerstin aus Reichling

Hallo Ursula,
im August haben wir bei dir den Vorbereitungskurs besucht, obwohl wir bei unserem ersten Kind schon einen gemacht hatten. Ich wollte das unbedingt und mein Mann war nicht begeistert von der Idee einen weiteren Kurs zu belegen. Auf Empfehlung von meiner Hebamme fanden wir dich, auch mit der Voraussetzung das wir eine Hausgeburt geplant haben. Warum auch immer dachte ich das der Kurs vielleicht esoterisch wird. Also zwei Skeptiker im Kurs, diese waren aber schon nach wenigen Stunden überzeugt! Der Kurs war nicht esoterisch, sondern ganzheitlich und hat uns auch als Paar sehr gut getan. Gerade die ganz bewusste Auseinandersetzung mit der Partnerunterstützung während der Geburt und der Wichtigkeit von klaren Ansagen diesbezüglich war für mich beeindruckend. Wir haben auch zu Hause noch darüber gesprochen und auch mit deiner CD gearbeitet. Die Atemübungen waren für mich eine echte Aufgabe, aber ich habe auch diese fleißig zu Hause gemacht.
Die Arbeit scheint sich gelohnt zu haben. Am 26. September kam unser kleines Mädchen bei uns zu Hause auf die Welt, so wie wir es uns gewünscht hatten. Mit der Unterstützung meiner tollen Hebammen und meines Mannes hat alles wunderbar geklappt und ich hatte in keinem Moment Zweifel das es (wie beim ersten Kind) zu einer Verlegung ins Krankenhaus kommen würde. Ich bin sehr dankbar, dass ich diese wunderbare Erfahrung machen durfte. Dein Kursinhalt und die vielen praktischen Übungen haben dazu beigetragen - vielen Dank! Kerstin

Susanne aus Augsburg

Liebe Ursula,
durch die Haptonomiestunde durften mein Mann und ich dich kennen lernen - sooo aufregend beim ersten Kind schon so frühzeitig mit dem Baby kommunizieren zu können (gerade, weil wir uns gegen den Ultraschall entschieden hatten). Danke für deine Unterstützung und wertvolle Anleitung ❤️
Das nächste Treffen war dann der Geburtsvorbereitungskurs. Diese zwei Tage waren mehr als wertvoll und einfach ein Geschenk für Simon, mich und unser Baby. Ich durfte als Frau meinen Körper einfach noch mal anders kennen lernen. So habe ich gelernt, wie ich meinen Körper bei der Geburt natürlich unterstützen kann. DANKE für diesen außergewöhnlichen absoluten nicht-standard-blabla-Kurs!
Jaaa und dann ist mir noch dein Flyer vom Enlightenment Intensive in die Hände gefallen "Wer bin ich" - ja, das war eine gute Frage und ich wollte der Sache nachgehen, noch bevor mein Baby da ist. Wobei ich auch Angst hatte meinem Kind schaden zu können, wenn ich einer so tiefgreifenden Frage in der Schwangerschaft nachgehe. Ihr Lieben, ich kann euch nur sagen: TRAUT EUCH!! Eine wertvollere Erfahrung könnt ihr nicht machen. Danach waren das Baby und ich ein Team, eine Einheit, das E.I. ein Geschenk für uns beide. Gestern hatten wir Nachtreffen - trotz meiner begrenzten Zeit bin ich hin gefahren und es war eine wertvolle Ergänzung und Abrundung des E.I.'s. Mit Anleitung für den Alltag - einfach kostbar.
Danke dir, liebe Ursula für dein Wissen und deine Lebensbereicherung. Auch wenn unser Baby da ist, werden Simon und ich den Dyaden-Tagen treu bleiben.

Familie St.

Liebe Frau Mellert,

Wir ham nen Überraschungsgast:
Nora hatte es etwas früher geplant das Licht der Welt zu erblicken, als wir es dachten.
Gestern bereits früh 8:45 kam sie raus gekrabbelt. Naja, nach ca 5-6h arbeit, nahm Markus sie in Empfang (wörtlich). Da wirs nicht recht glauben konnten und dachten es seien Übungswehen (war ja vorgestern noch bei der Vorsorge, alles fest&ruhig). Aufregend.
2900g, 49cm.
Es hat alles super geklappt, zum Glück zu Haus, ich hätt mich nirgends mehr hinbewegen können...
Martin hat super mitgeholfen, ihm und uns allen, gehts Bestens.

Ja, unsere hebammei hat uns übers Telefon begleitet und Babykopf und Hebamme sind zeitgleich eingetroffen. Ich weiß nicht, ob sie da besser hätte reagieren können. Ich dachte ja bis 2-3h v d Geb. es seien Übungswehen. Erst als sie in der Wanne nicht besser wurden, hab ich mich gewundert und die Heb. angerufen.
Somit hat mein Mann im wörtlichen Sinne das Baby in Empfang genommen. War sehr spannend.
Gut dass wir die Wehensimulationsübung von dir geübt und gelernt haben. Das hat mir viel geholfen mit dem Schmerz dann umzugehen. Am Ende dachte ich so eine pillepalle Übung, weit weg von jeder Realität, die Schmerzen waren unglaublich mega krass. Ich dachte das geht ja noch ewig so und ich sterbe. Aber dann 2 mal mega brüller fürn Kopf und Körper und dann war sie da.
Mich hat getragen weit und weich zu bleiben fürs Kind, den Muttermund zu entspannen, statt zu verkrampfen, wie ich es übte. Und obwohl es schmerzhafter war, doch zum Schmerz tief zu atmen, so wars dann etwas besser - unglaublich.Ich hatte gemerkt, wie ich dann vor Schmerzen verkrampfe und die Übung gemacht, glaub dadurch ging es auch noch mal schneller. Ohne die Übung, hätt ich es nicht geschafft. Ich werde der Heb. nochmal sagen, dass sie zu deiner Fortbildung kommt. Und Markus hat super mitgemacht, war trotz dem kleinen Martin gut dabei, weil er wusste was er machen kann und wie. Das meiste hab ich allein machen können im Vorfeld aber, wo es knakcig war, wars gut so, dass er da war.
Ich danke dir für das ganz andere schöne Geburtserlebnis, voll Kraft und Zusammenarbeit von mir und meinem Männe.
Vor 2 Tagen wollt ich ihn nochmal fragen wg nem Hapto Termin bei dir
Gern könn wir auch nochmal plaudern. Ich bin sehr dankbar, dass ich dich kennen gelernt hab und du einen so guten Instinkt hast.

Viele Liebe Grüße
Familie St.

Familie P.

Liebe Ursula,

am Weltkindertag, wurde unser zweiter Sohn Simon geboren. Ich war 7 Tage überfällig und musste mir von den Ärzten schon wieder einschüchternde Warnungen anhören von wegen das Kind sei zu groß, da müsse man über einen Kaiserschnitt nachdenken zum Wohle des Kindes oder zumindest über eine Einleitung.... Wir sind standhaft geblieben und haben uns nicht verunsichern lassen. Es ging nachts um drei ganz gemächlich los, baute sich konstant auf sodass wir um 7 Uhr morgens im Kreißsaal waren. Und nur 3 Stunden später war Simon da. Zunächst ging es ganz gut mit der Atemtechnik und der Visualisierung, aber ich musste zwischendurch kämpfen, mich nicht vom Schmerz übermannen zu lassen. Die Presswehen haben sich ziemlich hingezogen, weil Simon tatsächlich sehr groß ist (4,6kg, 57cm, Kopf: 39cm) aber alles in allem war es eine schöne Geburt für uns. Die Hebamme war super, die Ärztin kam nur zum Schluss hinzu. Ich denke gern daran zurück und bin stolz, dass wir drei das so gut hingekriegt haben. Auf diesem Wege auch nochmal ein ganz großer Dank an Dich. Ohne den Kurs und das Gespräch wären wir nicht so zuversichtlich und selbstsicher in diese zweite Geburt gegangen.

Herzliche Grüße von Familie P.

Steffi

Liebe Ursula,

Uns geht es richtig gut . Ursula ich möchte mich von ganzem Herzen bei dir bedanken. Ohne dich, Ina und Riki hätten wir nicht diese wunderschöne Geburt erlebt. Ich bin so dankbar das mein Weg mich zu dir geführt hat und ich freue mich schon riesig dich wieder zu sehen und dir die kleine Sophie vorzustellen .
Dein Geburtsvorbereitungskurs ist wirklich goldwert. Ich habe es wirklich geschafft mit Hilfe von Riki und dank deinen Übungen, jede Wehe zu veratmen ohne groß Schmerzen zu empfinden. Ich war die komplette Geburt mit Sophie verbunden und wir haben diesen Weg wirklich zusammen durchgestanden. Es war eine wunderschöne Erfahrung und am nächsten Tag dachte ich mir das gleiche wie Riki "Das könnte ich jetzt gleich nochmal machen ;)".

Ganz liebe Grüße,Steffi

Melina

Liebe Ursula,

Voller Freude möchten wir dir von der Geburt unseres Sohnes Bayu berichten.
Bayu ist aus dem Sanskrit und bedeutet Wind, da meine ersten Wehen in der sehr windigen Kraftvollen Nacht begonnen haben. So hat uns sozusagen der Wind das Kindlein gebracht....
Er ist am 3.3.2017 schön und zügig im Geburtshaus zur Welt gekommen, nach vier Stunden war er schon da!
Wir haben Zuhause ganz intensiv Wehen veratmet. Der Vorbereitungskurs war ganz besonders für uns beide ein Geschenk. Er hat uns eine tiefe Verbindung unter uns Dreien finden lassen, was mir in der Geburt unglaublich stark geholfen hat. Bei mir sein zu können, ganz tief und befreit und trotzdem meinen Mann und Bayu spüren zu können, mit Ihnen in gutem Kontakt zu sein....

Toll, dass du jetzt einen Kurs anbietest zur Geburtsvorbereiterin! Viel Freude wünschen wir dir damit und alles Liebe!

Melina

Nina

Liebe Ursula,
ich habe in Deinem Geburtsvorbereitungskurs am letzten Wochenende alles bekommen, was ich für die Geburt brauche. Vertrauen in die natürliche weibliche Kraft, Stärkung, konkrete Übungen, wertvolle Tipps für die Schwangerschaft und die Zeit nach der Geburt und vor allem das innere Wissen, wie sehr ich selbst gemeinsam mit meinem Partner zu meiner Geburt beitragen kann. Besonders ein Punkt war für mich in diesen Tagen wesentlich: die stärkende Wirkung auf die Beziehung zu Volker. Ich habe ohnehin schon das Gefühl, sehr eng mit ihm verbunden zu sein. An diesem Wochenende sind wir uns noch ein Stück näher gekommen. Das hat uns sehr viel Zutrauen gegeben und die Zuversicht, dass wir uns gemeinsam unser ganz eigenes Geburtserlebnis kreieren werden.
Du hast mit so viel Feingefühl, Wärme und Empathie einen Raum geschaffen, in dem jeder Einzelne gesehen und angeleitet wurde und seine Zeit bekommen hat. Viele Deiner Worte werden mich die nächsten Wochen und sicher auch während der Geburt begleiten. Danke Dir dafür.
Alles Liebe Nina

Carolin Z.

Liebe Ursula,
Kennengelernt habe ich dich bei dem wundervollen Geburtsvorbereitungskurs, dort hast du in mir die Ahnung geweckt, dass das Miteinander mehr ist als "nur" zusammen den Alltag als Paar und als junge Eltern zu meistern.
Erfahren was diese Ahnung genauer bedeutet habe ich einige Wochen darauf in deinem Paar - Kommunikationskurs. Das war so unglaublich wichtig für mich, für meine Persönlichkeit. Vorallem aber hat es uns geholfen durch das erste Jahr als Eltern zu kommen. Da gab und gibt es so viele Schwierigkeiten, die ohne echte Kommunikation mit Sicherheit ausgeartet wären und uns weit von einander entfernt hätten, statt uns zu Eltern werden zu lassen, die Verantwortung und Vorbildfunktion für ein gemeinsames Kind übernommen haben.
Ursula, ich danke dir für deine Arbeit und für deine Hilfe uns auf einen Weg zu führen an dessen Anfang wir erst noch stehen.
Alles Liebe
Carolin

J.

Liebe Ursula,

die Stunden von Freitag abend wirken so sehr nach in mir, ich glaube, in uns allen dreien... Allein das bei dir sein, in deinem Haus hat schon so gut getan, in mir hat sich alles geklärt und beruhigt. Es war so ein andoggen an die gute Kraft.

Und du hast uns auf ein paar ganz wichtige Dinge gebracht und viel angeregt in uns, wir hatten viele wichtige Gespräche seitdem. Ich bin sehr dankbar, dass wir den Weg zu dir gefunden haben, auch wenn ich noch nicht weiß, wie oft wir noch kommen werden. Denn: Ich merke, ich weiß eigentlich schon so vieles und habe meinen Rucksack bis oben hin vollgefüllt mit all diesen guten Werkzeugen, es gilt nun, einfach loszulassen und zu vertrauen und zu entspannen...Ich will immer noch mehr tun für einen gute Verlauf und Geburt und alles, mich immer noch mehr absichern, aber du hast recht: einfach da sein jetzt;

Und dann wollte ich dir noch kurz berichten, dass der Kontakt zum Baby sich seitdem wir bei dir waren sehr verändert; Ich rede viel mehr mit ihm und die Verbindung spüre ich so stark. Gestern abend haben wir Haptonomie gemacht, also dass ich in Jo´s Armen lag und wir mit dem Baby waren (Basisübung etc) und uns sind beiden die Tränen über die Wangen gelaufen vor Glück. Wir haben gemeinsam mit dem Baby gesprochen und freuen uns schon so sehr, wenn wir es später auch endlich in den Armen halten werden...

Also nochmal ein großes Dankeschön und wenn wir wieder kommen, freue ich mich sehr
Liebe Grüße J.

Christine

Hallo Ursula,

unser Sohn kam am 30.12. zur Welt. Nach Deinem Kurs habe ich ja überlegt eine Hausgeburt zu machen, war dann aber doch zu feige und hatte mich in der Klinik angemeldet. Als dann aber die Wehen alle 3min kamen und man hätte zur Klinik fahren sollen, konnte ich mich dazu nicht überreden. Unsere Hebamme war hier und wir haben es kurzentschlossen doch zu Hause und schließlich in der Badewanne vollbracht. Die Geburt war an sich dann zum Glück nicht so lang - und ich wusste auch zum Glück nicht vorher, dass da ein 8-Pfünder mit nem großen Kopf bei mir rauswollte :) Alles ist gut gegangen und Deine Visualisierungen haben mir gut geholfen, das während der Geburt auch als Mittel anzuwenden (sein Kopf war erst zum Schluss richtig fest im Becken).

Wir hören sicher noch mal voneinander.

Liebe Grüße von Marn, der mir bei der Geburt auch super geholfen hat.

Christine

Christin

Liebe Ursula,

über 5 Monate ist es nun schon her, als unser erstes Kind bei uns zu Hause in aller Ruhe und Geborgenheit zur Welt kam. Vorher nahm ich an zwei Geburtsvorbereitungskursen teil - an einem "normalen" und an einem "ganz besonderen" zusammen mit meinem Mann bei dir. Wir empfanden das Kurswochenende sehr intensiv, haben viel Wissenswertes mit nach Hause genommen und v.a. hat er uns Zuversicht gegeben. Von verschiedenen Geburtsstellungen, über Wehensimulation und Atemübungen, Kommunikationstechniken und theoretischen Exkursen konnten wir sehr viel mitnehmen, was uns während der Geburt und in der Zeit danach hilfreich war.
Im Kurs fragte ich dich noch argwöhnisch, ob eine Geburt wirklich zu einem sehr schönen Erlebniss werden kann. Und - ja, bei uns war es auch so. Unser Nachwuchs kündigte sich überraschenderweise genau 3 Wochen eher an. Der Badewannentest war positiv und nach ca. 6,5 h war unser Söhnchen da. Die Geburt war mit Vorfreude verbunden, und ich empfand sie als kraftvoll, anstrengend und machbar - trotz 3-stündig andauernder Presswehen. Der Wehenschmerz motivierte mich, immer weiter zu atmen und zu pressen. Mein Mann war mir dabei eine große Hilfe und stärkte mir nicht nur sprichwörtlich den Rücken, sondern atmete auf meinen Wunsch hin mit, bereitete alles im Hintergrund vor und motivierte mich sehr. V.a. aber blieb er ruhig, selbstbewußt und traute mir 'was zu.
Auch bin ich froh, dass wir bei unserem Wunsch, eine Hausgeburt zu machen, geblieben sind, wurde ich noch in SSW 30 durch einen leichten Schwangerschaftsdiabetes zur Risikoschwangeren degradiert und mir zumindest aus ärztlicher Sicht zu einer Krankenhausgeburt geraten wurde. Ich vermute auch, dass sich im Krankenhaus niemand 3-stündige Presswehen "anschaut". Daheim legte sich jedoch unsere Hebamme Ina Rieder ins Zeug, massierte unermüdlich den Damm und führte keinen Schnitt durch. So konnte ich schon 3 Wochen später wieder schmerzfrei meine erste Mountainbikerunde drehen. Das Wochenbett daheim war sehr entspannend und schön.
Dafür bin ich sehr dankbar.
Zum Thema Geburt und Geburtsort möchte ich gern Nicola Schmidt aus ihrem überaus empfehlenswerten Buch "artgerecht" zitieren: "Mit der Wahl des Geburtsortes sind viele Familien weniger beschäftigt als mit der Entscheidung für ein neues Auto. Was sie nicht wissen: Wenn wir nicht selbst dafür sorgen, dass wir unsere Triple-Hot-Chocolate-Schlagsahne-mit-Extrastreuseln-Geburt bekommen, kriegen wir halt - Muckefuck. Und das macht unter Umständen ein Leben lang für uns und unser Kind einen riesigen Unterschied."
Meiner Meinung nach braucht es für eine Geburt Zeit, Ruhe, Zuversicht und wirklich vertraute Menschen um einen herum.
Ich empfehle Ursulas Geburtsvorbereitungskurs für Paare gern weiter, denn hier lernt ihr wirklich etwas über Gebären aus der Mitte statt "entbunden zu werden".

Ines Tröger aus Augsburg

Liebe Ursula,
hab Dank für all die lieben und inspirativen Worte, die Du für mich und meinen Partner und damaligen Babybauch im Kurs gefunden hattest.
Am meisten musste ich an den Satz denken: Dein Körper bereitet sich für die Geburt vor, Der entwickelt sich dann schon so, dass alles geht...
Etwas was ich so schwer glauben konnte, ging in Erfüllung.
Tatsächlich hat mein Körper unsere Malin in diese Welt tragen können und dürfen-mit nur minimaler Geburtsverletzung. Ich bin sehr dankbar und stolz über diese Erfahrung (mit toller Unterstützung von Ina gell-grüß Dich)...
Danach habe ich das Wochenbett in vollen Zügen genossen. Ich hatte quasi das RundumSorglosPaket von meinem Partner geschenkt bekommen. Jede Mahlzeit brachte er mir liebevoll ins Bett und wir zelebrierten jedes Essen gemeinsam...oft auch mit der grossen Halbschwester Janne. Es war einfach wunderbar und erholsam für mich. Ich fühlte mich so glücklich und so besonders.
Einfach dem Anlass entsprechend... immer hatte ich in den Dämmerstunden eine Kerze ins Fenster gestellt...jeder Augenblick war so kostbar. So habe ich stundenlang Zeit gehabt, meine Tochter auf den Beinen zu wiegen oder einfach nur in ihr Gesicht zu schauen. Nichts anderes, was ich tun musste...also Frauen lasst Euch gebührend verwöhnen und feiern und dann bekommt der Körper das zurück, was er "gegeben" hat.
Namaste, Ines

Andrea, Patrick und Laurin

Liebe Ursula,
von ganzem Herzen Danke für die Stunden, die wir gemeinsam mit dir verbringen durften. Du hast uns allen so gut getan, uns viele Tipps gegeben und uns in vielerei Hinsicht Mut gemacht. Wir schreiben erst jetzt diese Zeilen, weil wir einfach nicht die richtigen Worte finden, die den Wert, dieser gemeinsam verbrachten Zeit wiedergeben können. Danke vielmals!!!!
Andrea, Patrick und Laurin

Alexandra

Hallo Ursula,
Am 15.01. Um 1.20h ist unser kleiner Emil auf die Welt gekommen.
Ich wollte mich ganz herzlich bei dir bedanken, weil dein Geburtsvorbereitungskurs ganz erheblich dazu beigetragen hat, dass wir eine tolle Geburt hatten.
Und obwohl wir uns als Geburtsort eine Klinik ausgesucht haben (Schwabmünchen ist es geworden) haben wir uns das Zepter nicht aus der Hand nehmen lassen und wir haben innerhalb von 5 Stunden und ganz natürlich unseren schreienden und rosigen Sonnenschein auf die Welt gebracht.
Ganz besonders hat es mir geholfen, Emil mit in die Geburt einzubeziehen, er hat so toll mitgeholfen und sich richtig mit den Füßchen rausgedrückt.
Und dir habe ich es auch zu verdanken, dass mein Mann uns eine so große Hilfe war und wir ein Spitzen-Team waren.

Vielen Dank und weiter so!!!
Alles Liebe
Alex, Tobi und Emi

Johannes und Aline aus Mammendorf

Liebe Ursula,

Es ist nun schon wieder fast ein Jahr her dass wir deinen Kurs zum zweiten mal besucht haben. Unser erster Sohn ist heute drei Jahre geworden, Die Zeit vergeht als Eltern so schnell.
Es war mir ein Anliegen, diesen Kurs auch anderen jungen Eltern schmackhaft zu machen. Umso ärgerlicher ist es , dass es so lange gedauert hat, bis ich endlich dazu komme.

Bei unserm ersten Sohn haben wir aus Unwissen und Verunsicherung als junge Eltern zwei Kurse gemacht. Den einen im Krankenhaus den man machen sollte... wie einem jeder einredet. Und den anderen, den uns unsere Hebamme ans Herz gelegt hat.

Der Kurs im Krankenhaus war eine auf Zeit optimierte Massenabfertigung, wo an einem Abend die Männer mit dabei sein durften. Wir haben uns nicht wohl gefühlt. Jedoch hätten wir uns wohl annähernd ausreichend informiert gefühlt, hätten wir dich nicht auch noch ausprobiert.

Dein Kurs ist im Gegensatz dazu eine Offenbahrung. Es geht weit über die schulmedizinische Geburtsvorbereitung hinaus und befasst sich viel intensiever mit dem Kind dem Individuum und den ganz persöhnlichen Gefühlen und Empfindungen der jungen Erstgebährenden, sowie auch der erfahrenen Mutter, die ein zweites oder drittes Kind zur Welt bringt. Beide Kurse, die wir bei dir machen durften hatten, eine seelische Tiefe die sich mit den hier zur Verfügung stehenden 2000 Zeichen nicht annähernd erklären lassen. Gerde ich als Mann will hier herausstellen, dass deine Geburtsvorbereitung erst den Kontakt zum Kind hergestellt hat und mich als Vater aktiv hat werden lassen. Bei beiden Kindern, obwohl man meinen würde beim zweiten hätte ich doch schon alles wissen müssen. Deine Fähigkei,t eben nicht nur die reinen technischen Abläufe zu vermitteln, sondern auch das Individuum zu erfassen und das seelische Rüstzeug für jeden individuell zusammen zu stellen und zu vermitteln, war für uns ein Segen.

Wir wünschen dir alles Gute und hoffen, dass noch viele Paare den Weg zu dir finden.

Johannes und Aline

Roland aus Königsdorf

Liebe Ursula,

sich als werdender Vater mit auf den Weg der Geburtsvorbereitung zu machen ist sehr eindrücklich und erst jetzt, nach der Geburt unserer Judit am 22. März kann ich annähernd ermessen, wie wertvoll die Stunden bei und mit dir waren.

Es geht um mehr als technische Abläufe und wie man, entschuldigung Frau, eine Wehe gut durchatmen kann.
Es geht um das ganzheitliche Gebären, um das Zusammenspiel von Mutter, Kind und Vater.
Gut, dass ich bei der Geburt da sein durfte und gut, dass wir bei dir einen Weg gefunden haben. miteinander durch dieses wundersame Erleben zu gehen, auch, oder vielleicht gerade weil es keine leichte Geburt war.

Neues Leben ist auf dieser Erde und es ist unglaublich, wieviel es verändert und lehrt.
Der Tag bei dir, Ursula, hat mir gezeigt, dass es ein Weg der ganzen Familie ist, der beschritten werden will, damit es gut wird. Das Arbeiten mit dir hat mir als werdender Vater viel Sicherheit gegeben aus der ich schöpfen durfte und noch immer schöpfen darf. Danke dafür.

Dir alles Gute und Gottes Segen und Männer die ihr das lest, traut Euch, Es verbergen sich ganz viele Chancen in dieser Art der Geburtsvorbereitung. Nutzt sie!

Roland

Barbara P.

Vor nunmehr 21 Jahren brachte ich meine Tochter in FFB in einer Hausgeburt zur Welt. In der Vorbereitung arbeitete ich intensiv mit Ursula - ich bin heute noch glücklich darüber, wie wertvoll dies für mich war. Danach war ich hin und wieder bei ihr in Atemkursen. Für mich war es damals ein mich Öffnen für eine andere Realität, dass es jenseits der Schulmedizin und der gängigen öffentlichen Meinung Wege gibt, die sanfter sind und näher zu sich selbst führen. Heute liege ich mit Armbruch im Bett und bin dabei auf diese Seite gestoßen. Danke Ursula!!

Jasmin

Liebe Ursula,

Ich wollte dir gerne noch ein Feedback zur Geburt von Luis geben: Das, was wir an diesem Wochenende im Mai bei dir gelernt haben, hat uns wirklich sehr geholfen! Luis kam am 09.08. um 16:14 Uhr in einem schönen Geburtshaus in Idstein zur Welt ( http://www.geburtshaus-idstein.de) Die Wehen gingen morgens um 5:00 Uhr los und ich habe noch ein bisschen geschlafen, bis um 7 Uhr. Ab 11:30 Uhr waren die Abstände kürzer als 5 Minuten und wir sind ins Geburtshaus gefahren, wo die Hebamme erstaunt feststellte, dass mein Muttermund schon 3-4 cm geöffnet war. Bis zu dem Zeitpunkt konnte ich die Wehen wunderbar veratmen, wir konnten uns sogar noch eine Pizza bestellen, die ich in den Wehenpausen gegessen habe. Ab 13 Uhr ging das dann nicht mehr... Dann wurde es ziemlich heftig, ich bin in die Wanne gestiegen und kurz vor den Presswehen kam ich an dem Punkt an dem ich dachte, jetzt geht es nicht mehr. Das waren so unglaubliche Schmerzen, ich habe noch nie in meinem Leben so geschrien! Aber als der Punkt überwunden war ging es wieder und dann kam Luis auch schon zur Welt. Ohne dass ich gerissen bin oder dass ihm irgendwas fehlte! Wir sind noch ein paar Stunden im Geburtshaus geblieben weil ich Kreislaufprobleme hatte und dann ging es heim.

Ich habe ja keinen Vergleich zu vorherigen Geburten, aber ich glaube, dass es bei uns recht schnell und unkompliziert ging. Sebastian hat mich unterstützt wo er konnte und die Hebamme hat uns alles so machen lassen, wie wir es wollten. Ich war so gut vorbereitet, wie es ging, was die Atemtechnik angeht, trotzdem bricht dann doch alles über einen herein und ich musste öfters ans Atmen erinnert werden wenn der Schmerz übermächtig wurde.

Wir haben dir also in mehrfacher Hinsicht zu danken: Ohne dich wären wir nie in ein Geburtshaus gegangen und hätten dem natürlichen Ereignis Geburt längst nicht so entspannt entgegengeblickt. Ich könnte mir heute beim besten Willen nicht mehr vorstellen, in ein Krankenhaus zu gehen!

Luis ist ein gesundes, entspanntes und sehr fröhliches Baby, das viel lacht. Wir sind überzeugt, dass die Vorbereitung durch deinen Kurs und die Geburt in der schönen Atmosphäre des Geburtshauses dazu beigetragen hat, dass wir uns beide so schnell erholt haben. Meine Nachsorgehebamme war ganz begeistert von meiner Gebärmutterrückbildung und das die Geburt so gut wie keine Spuren hinterlassen hat.

Herzlichen Dank liebe Ursula!